Parodontitis: Zahnbestand sichern

Die Hauptursache für diese entzündliche Zahnfleischerkrankung sind bakterielle Zahnbeläge und Zahnstein. Werden diese Ablagerungen nicht regelmäßig und ohne Rückstände entfernt, schieben sie sich wie ein Keil zwischen Zähne und Zahnfleisch. So kommt es zu Zahnfleischtaschen, die für das weitere Fortschreiten der Erkrankung verantwortlich sind. Darin herrschen für Bakterien ideale Lebensbedingungen. Für die Zahnbürste nicht erreichbar, können sie sich ungehindert vermehren und die Gewebe des Zahnhalteapparates im Laufe der Zeit zerstören.

Tückische Parodonitiskeime gefährden den gesamten Organismus. Es steigt das Risiko für

- Schlaganfall

- Herz- und Gefäßkrankheiten

- Diabetis

- Lungenentzündung

- Frühgeburten

 

Die ersten Warnzeichen für eine beginnende Parodontitis können sein: 

  • Zahnfleischbluten beim Zähne putzen
  • Schwellungen und Empfindlichkeiten des Zahnfleisches
  • Ständige Probleme mit Mundgeruch und Geschmack
  • Scheinbares "Länger werden " der Zähne durch zurückgehendes Zahnfleisch

Die Therapie:  Ihre heimische Zahnpflege und die professionelle Zahnreinigung durch unsere Prophylaxefachkraft, ist die beste Vorbeugung gegen Parodontitis. Für Sie als betroffenen Patienten ist daher eine intensive Zahnreinigung auch die erste Behandlungsmaßnahme um diese Erkrankung zu heilen.

Nach einem auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Prophylaxe-Baustein werden während der Parodontitisbehandlung alle harten Konkremente (ähnlich Zahnstein) unter dem Zahnfleisch entfernt. Die Zahnfleischtaschen werden gereinigt und desinfiziert. Je nach Empfindlichkeit der Zähne, Tiefe der Taschen und Ausmaß der Ablagerungen führen wir die Behandlung unter örtlicher Betäubung durch. So sind für Sie weder Schmerzen noch Stress zu befürchten.

 

Mit Ihnen gemeinsam können wir die Erkrankung "Parodontits" bekämpfen !